Inhalte:    

 

 

 

 

 

Ein bemerkenswerter, aussergewöhnlicher Dialog zwischen einem Todkranken und Gott.

 

 

 

 

 

Der Dialog

Mach wahr was Deine Schriften sagen, halte Dein Wort oh Gott, fahre in meinen Leib, mache gerade was verbogen, heil was zerbrochen, komme mit Kraft und Gewalt, ordne was ungeordnet, denunziere und treibe die Dämonen hinfort, für immer und ewig, verbanne sie weg von mir. Erleuchte die Dunkelheit in mir. Halte Dein Wort, wende Dich nicht ab von mir, ich wende mich Dir zu, nicht wegen meiner Not, sondern trotz meiner Not. So fahre hinab in diese Welt, verrichte die Erfüllung Deines Wortes.  Dein Wort bindet Dich, so wie ich gebunden bin in dieser Welt des Elendes und des Leides. Gedenke uns Menschen, wir verhungern, wir Leiden, wir sterben tausend Tode auf dem Weg der Inkarnationen. Ohne Trost durch Wissen kommen wir in diese Welt, vor der Inkarnation gebadet im Wasser des Vergessens. Wir erdulden Deine geduld, Dein warten, Deine Unsichtbarkeit und unsere Unwissenheit.
Doch wo bist Du, hast Du uns vergessen? Bist Du in fernen Welten? Mein geschlagenes Herz weint Tag und Nacht, meine Feinde verhöhnen mich in meiner Schwäche, Verleumdungen schweben über mir, und Ohnmacht lässt meine Glieder darben. Diebe raubten mir Geld und Gut, als ich krank darniederlag, und immer noch bin ich ohne Heilung. Meine Knochen sind morsch, meine Gelenke schmerzen, mein Körper ist schwach, er nimmt die Nahrung nicht mehr an, ich verhungere mit vollem Mund.  Mein Herr und mein Gott, mein Herz schreit nach Heilung, Klärung und Genugtuung durch Deine Hand, durch Dein Wort.  Die Welt ist voll von Lügnern, welche Deinen Namen vor sich her tragen, und sie brüllen ihn laut aus, und Menschen folgen ihnen in das Verderben, in unwerte Kriege und sinnlose Leiden. Meine besten Freunde habe ich zu Grabe getragen, die die mich trösteten, meine Tränen getrocknet, mir Mut gemacht hatten. Meine Zeit ist noch nicht gekommen, habe noch kein Alter erreicht, und schon stirbt mein Körper. Wie soll ich Dir dienen, wenn ich in die Grube fahre? Lachen werden die Besessenen, sie werden sagen, siehe, er hat geglaubt, und nun ist er Tot. Weinen werden meine Kinder, und geschwächt werden sie in ihrem Glauben, denn sie werden denken, Gott hat sein Wort nicht gehalten. Er hat gedient, und wurde von Gott geschmäht, dem Üblen, der Krankheit und dem Tode in Gebrechen und Leiden überlassen. So fahre in mich oh Gott, mache wahr Deine Verheissungen, errette mich, Heile mich, Stärke mich, gib mir Genugtuung, Klärung, Läuterung und Weisheit, entferne die Dornen aus mir, gib mir das wahre Leben das ich nie hatte, wirf meine Feinde in die Gruben welche sie mir gegraben haben. Überdenke Deine Strategien oh Herr, die Zeiten haben sich hier geändert, die Umstände sind nicht mehr dieselben wie zu Abrahams Zeiten, die Hölle ist auf die Erde gekommen, jeden Tag verhungern 15‘000 Kinder. Gedenke uns Menschen, schicke untrügliche Zeichen mit unermesslicher Macht auf die Erde. Lass mich zu Deiner Armee gehören, nimm mich auf in Dein Heil, mache mich zum perfekten Krieger des Lichtes, ströme durch mich in diese Welt, ich will Dein Werkzeug sein. Erlöse mich aus meinem krüppelhaften Dasein, sogar Kinder haben mich schon angespuckt auf der Strasse, verhöhnt haben mich Gesunde, ausgebeutet in meiner kranken Ohnmacht haben mich die Hochmütigen, und verleumdet die Gehässigen. Die Demütigungen nehmen kein Ende, jeden Tag leide ich Schmerzen, die Nächte werden Heimgesucht von Dämonen, ich wache auf mit zitternden und getriebenen Gliedern.

Wo bist Du, Du unsichtbarer Gott, offenbare Dich mir, erlöse mich, heute noch.  Amen.


Eine Gebetsmeditation von einem Freund von mir. An mich übergeben am 16.06.2010
Authentisch, aufrichtig, ehrlich und echt, wenn mehr so Beten würden, wären die Kirchen wieder voll.

Veröffentlicht von Beatus Gubler.


 

Gesamtverzeichnis der Streetwork-Arbeiten  / Spenden und Beiträge

Aufgrund der grossen Nachfrage sind wir jetzt auf 3 verschiedenen Servern gleichzeitig erreichbar:

Unsere Projekte: www.streetwork.ch / www.streetwork-verlag.ch / www.baerenfelserstrasse.ch  / www.selfhealingfield.ch
 
 Arbeiten, Besucherzahlen und Finanzen / Beatus Gubler Steckbrief  / Beatus Gubler im Internet / Spenden und Beiträge
 

 

     
Klicken Sie hier um zur Startseite zu kommen.  
Klicken Sie hier wenn Sie wissen möchten wer wir sind und was wir tun....    
Klicken Sie hier wenn Sie erfahren möchten was es neues gibt auf unseren Seiten....    
   
Hier können Sie unser Projekt betreten, mit zahlreichen Beiträgen von ehemaligen Konsumenten.  
     
     
Klicken sie hier um unseren kleinen Verlag zu besuchen....  
Hier geht es zu unserem Flohmarkt.    
     
     
Hier finden Sie Adressen von anderen Sozialprojekten....    
Hier kommen sie zu den besten Suchmaschinen, Sprachübersetzer und Routenplanerseiten.    
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
       
     

Klicken Sie hier um nach Oben an den Textanfang zu gelangen.       Klicken Sie hier um zur Textauswahl zu gelangen.