Inhalte:    

Treppe, Ermitage Arlesheim.

 

 

 

 

 

Meditationen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhaltsverzeichnis:

(Klicken Sie auf den Hypertext-Link um zum Text zu springen)




Mein Mantra   (Meine bevorzugte Meditation, Neu überarbeitet am 20.3.2013)

Weisheit

Ohnmacht

Verfolgung

Zuflucht

Gemeinschaft

Heilung

Gottes Wort  (Von Mahatma Gandhi)

Glückselig    (Christus, aus der Bergpredigt)
 

 



Vorwort

Dieses Mantra betrachte ich als meinen geistig spirituellen Fingerabdruck. Wenn ich alles von meinem Wesen subtrahiere, die Erziehung, die Einflüsse, die Verführungen, die Verlockungen, die Konditionierungen durch erlebte Bestrafungen und Belohnungen, die Vereinnahmungsversuche durch Ideologien, Religionen und Systeme, dann bin ich auf dem Grund meines Wesens, dann finde ich hinter all diesen Dingen diesen Klang, diese Stimme der Stille in mir, welche ich mit diesem Mantra, dieser Gebetsmeditation so gut wie es mir möglich war in Worte gefasst habe. Ich glaube, es hat nie eine karmische Last oder eine Schuld vor Gott gegeben, das waren alles Projektionen von Menschen, welche einen drohenden, bestrafenden Gott oder ein drohendes Reinkarnationssystem brauchten, um damit Menschen zu manipulieren, anstelle die Liebe und Mitgefühl zu praktizieren. Die Mysterien von Golgatha haben mit der wundervollen Leistung und dem wirken von Joshua ein für allemal dieses Hirngespinst eines bestrafenden Gottes oder eines bestrafenden Reinkarnationssystemes aus den meisten Köpfen der Menschen vertrieben. Unsere Aufgabe hier ist, aus dieser Welt ein Reich Gottes zu machen, mit den Werkzeugen der Liebe, des Mitgefühls, der ultimativen Gerechtigkeit sowie Schutz und Sicherheit. Das wir uns dabei selber auch weiter Entwickeln, versteht sich von selbst. Ein perfekt von Gott erschaffenes System, besser könnte es nicht sein.

 

Verehrungswürdige göttliche Kraft       Neu überarbeitet am 20.3.2013

Erfülle mich, den Geist, mit Weisheit und Stärke.
Erhebe, wo geboten, mich, den Geist, über meine Seele und meinen Körper.

Damit ich beide begleiten, gut bewahren und zum Licht führen kann.
Damit ich die Sinnlichkeit leben kann, ohne von ihr heruntergezogen zu werden.
Damit ich mit dem Materialismus umgehen kann, ohne von ihm eingenommen zu werden.
Damit ich Einsamkeit, Schrecken und Schmerz tragen kann, ohne an ihnen zu erbittern oder zu zerbrechen.

Erneuere meine Seele und heile ihre Wunden, Kränkungen und Verirrungen.
Erneuere meinen Körper und heile seine Verletzungen, Krankheiten und Schäden.
Denn mein Körper ist mein Werkzeug in dieser Welt voller Bedürfnisse.

Damit ich mich und andere gut schützen kann.
Damit ich mich und andere gut versorgen kann.
Damit ich mich und andere heilen kann.
Damit ich mir und anderen vergeben kann, auf das sich alle Verstrickungen lösen.
Damit ich das Wesentliche vom Unwesentlichen trennen kann.
Damit ich in Geduld und Weitsicht das was in mir und um mich uns Feind sein will, in gutes umwandeln kann.
Damit ich weiter an mir arbeiten kann.
Damit ich mich in Deinem Sinne veredeln kann.
Damit ich in Deinem Sinne auf meinem Weg zur Vollkommenheit vorankommen kann.
Damit ich in Deinem Sinne der Manifestation der göttlichen Kraft in dieser Welt dienen kann.

Denn so wie die Rose, welche sich selber schmückt, damit auch den ganzen Garten schmückt, so möchte und soll ich Deinen Garten schmücken.

Viele kamen vor mir, und haben grosses und edle Arbeit geleistet. Frauen, Männer und Kinder, sie folgten Deinem Ruf, Deinem Klang, Deiner Stimme und Deiner Harmonie. Erfülle mich auf meinem Weg mit derselben  Essenz.  Spätestens seit den Mysterien von Golgatha befreit von möglicher karmischer Last, stehe ich in Dank vor Dir und den Deinigen. In Dankbarkeit vom Schuldner zum befreiten Schüler geworden, so weite meinen Blick, zügle meine Leidenschaften, nimm von mir jegliche Macht welche meine Geschichte über mich hat, erfülle mich mit Freiheit, Liebe, Güte, Kraft und Leben.

Verehrungswürdige göttliche Kraft, aus tiefstem Geist und tiefster Seele habe ich zu Dir gesprochen. Das ist der Kern meines geistigen Seins, und das Streben, der Auftrag, die Sehnsucht meiner Seele, mein Anhangen an Dir.

Ich sehe Deine Hand, welche das Dunkel durchbricht. Sich heilend auf meine Wunden legt, auf die mir bekannten und auf die ohne Namen. Ich sehe Kräfte und Bilder aufsteigen, welche ich nicht beschreiben kann. Ich sehe Welten aufsteigen, für einen kurzen Moment, und fühle mich privilegiert.  Ich kann erspüren wie so vieles Dir dient, und bin dankbar dafür.

 


Beatus Gubler  
www.streetwork.ch

Zurück zur Textauswahl


 
 

Geheimnisvoller Gott

Lass Deine Weisheit, Stärke und Güte mich finden.
Damit ich schlechtes in gutes umwandeln kann.
Und wo mir dies nicht möglich ist, ich mich vor Schaden durch das Schlechte bewahren kann.

Heile die Wunden meiner Seele und meines Leibes, stärke meinen Geist.

Befreie mich von den negativen emotionalen Bindungen an ehemalige Peiniger und Peinigerinnen und gib mir die notwendige Kreativität um mich in Zukunft vor solchen neuen destruktiven Bindungen zu bewahren.
 
Stärke meine Begegnungskräfte
Stärke meine Lernkräfte
Stärke meine Hingabekräfte
Stärke meine Heilkräfte
Stärke meine Bewusstseinskräfte

Lasse mich die Gunst der Stunde für das gute Handeln erkennen.

Bewahre mich in Standhaftigkeit vor inneren und äußeren Verblendungen, Drohungen, Geschrei und Angsteinflössungen. Gib mir in solchen Stunden einen klaren Geist.

Gib mir Einsichtskraft über meine inneren und äußeren Fehler, gib mir Kraft, den Mut und die Einsicht mein Denken und Handeln gegebenenfalls neu zu bewerten.

Lass Deine Weisheit, Stärke und Güte mich finden.
Damit ich schlechtes in gutes umwandeln kann.
Und wo mir dies nicht möglich ist, ich mich vor Schaden durch das Schlechte bewahren kann.

Heile die Wunden meiner Seele und meines Leibes, stärke meinen Geist.

So soll es sein.

Zurück zur Textauswahl


 
 

Geheimnisvoller Gott

Entreiße meine Glieder der Ohnmacht, mache mich lebendig.
Gib mir in den Nächten einen tiefen Schlaf in Deiner Geborgenheit.
Lasse mich um der Gerechtigkeit, der Liebe und des Friedens willen
standhaft bleiben in der Wahrheit wenn Feinde mich bedrohen und zum
Kriege einfordern wollen.

Gib mir die Kraft, Fehler an mir zu erkennen und zu bewältigen, damit ich zur richtigen Stunde ein Vorbild sein kann. Zahlreich sind meine Fehler welcher ich reuig bin. Gib mir die Kraft meine Reue denjenigen zu offenbaren welche ich zu unrecht verletzt habe.

Zahlreich sind meine Widersacher, welche mich zu unrecht verleumden und ungerechtfertigt verfolgen.
Mache meine Wunden für diese Widersacher unberührbar, schütze mein Gemüt, meine Seele und meinen Leib vor Schaden wenn des Zornes, des Hasses und der Angst bemächtigte, in Blindheit und Taubheit handelnde vor mir stehen und mich meines Gesichtes berauben wollen.
Gib mir in solchen Momenten einen starken Glauben, eine feste Stimme, ein starkes konfrontationsfähiges Gemüt, damit ich meine Widersacher zu Dir führen kann.

Entreiße meine Glieder der Ohnmacht, mache mich lebendig.
Gib mir in den Nächten einen tiefen Schlaf in Deiner Geborgenheit.
Lasse mich um der Gerechtigkeit, der Liebe und des Friedens willen
standhaft bleiben in der Wahrheit wenn Feinde mich bedrohen und zum
Kriege einfordern wollen.

So soll es gelten

Zurück zur Textauswahl





Psalm 6 von David

Herr, strafe mich nicht in deinem Zorn, züchtige mich nicht in deinem Grimm!
Sei mir gnädig, o Herr, denn ich verschmachte; heile mich, o Herr, denn meine
Gebeine sind erschrocken, und meine Seele ist sehr erschrocken; und du, Herr,
wie lange? Kehre wieder, Herr, rette meine Seele; hilf mir um deiner Gnade willen!
Denn im Tode gedenkt man deiner nicht; wer wird Dir im Totenreiche lobsingen?
Ich bin müde vom Seufzen; ich schwemme mein Bett die ganze Nacht,
benetze mein Lager mit meinen Tränen. Mein Auge ist vertrocknet vor Kummer,
gealtert ob all meinen Feinden. Weichet von mir, ihr Übeltäter alle;
denn der Herr hat die Stimme meines Weinens gehört!
Der Herr hat mein Flehen gehört, der Herr nimmt mein Gebet an!
Alle meine Feinde müssen zuschanden werden und sehr erschrecken;
sie sollen plötzlich mit Schanden umkehren.

Zurück zur Textauswahl





Psalm 7 von David


Herr, mein Gott, bei Dir suche ich Zuflucht;
hilf mir von allen meinen Verfolgern und errette mich!
Daß er nicht wie ein Löwe meine Seele erraffe und sie zerreiße, weil kein Erretter da ist.
O Herr, habe ich solches getan, ist Unrecht an meinen Händen,
habe ich meinem Wohltäter mit Bösem vergolten und nicht vielmehr den errettet,
der mich nun ohne Ursache bedrängt, so verfolge der Feind meine Seele
und ergreife sie und trete mein Leben zu Boden und lege meine Ehre in den Staub!
Stehe auf, o Herr, in deinem Zorn, erhebe dich gegen den Übermut meiner Feinde;
wache auf für mich zum Gericht, das du verheißen hast!
Die Versammlung der Völker umgebe dich, und über ihr kehre zur Höhe zurück!
Der Herr wird die Völker richten; fälle du, o Herr, das Urteil über mich nach meiner
Gerechtigkeit und nach meiner Unschuld!
Laß doch der Gottlosen Bosheit ein Ende nehmen und stärke den Gerechten,
denn du prüfst die Herzen und Nieren, gerechter Gott!
Mein Schild ist bei Gott, der aufrichtigen Herzen hilft.
Gott ist ein gerechter Richter und ein Gott, der täglich zürnt.
Wenn man nicht umkehrt, so wetzt er sein Schwert, hält seinen Bogen gespannt und zielt
und richtet auf jenen tödliche Geschosse; seine Pfeile steckt er in Brand!
Siehe, da hat einer Böses im Sinn; er brütet Unheil aus, wird aber Trug gebären!
Er hat eine Grube gegraben und ausgehöhlt und ist in die Grube gefallen, die er gemacht.
Das Unheil, das er angerichtet hat, kehrt auf sein eigenes Haupt zurück, und die Untat,
die er begangen, fällt auf seinen Scheitel. Ich will dem Herrn danken für seine Gerechtigkeit;
und dem Namen des Herrn, des Höchsten, will ich singen.

Zurück zur Textauswahl





Gemeinschaft

Mein Herr und mein Gott
Gib mich mir, und lasse mich ein Freund werden von Dir
Gib alles mir, was mich führt zur Freundschaft mit Dir
Löse auf, was mich hindert zur Gemeinschaft mit Dir.

Zurück zur Textauswahl
 





Heilung

Mein Herr und mein Gott
Gib mich mir, dass ich mich auf den Weg machen kann zu Dir.

Dann beginne ich die Reise nach innen.
Ich reise in mich hinein, zum innersten Kern meines Seins.
Dort, über den tiefsten Punkt meines Wesens,
finde ich zu einem Ort, welcher weder innen noch aussen ist,
und dort bist Du schon immer vor mir da,
wirkst und belebst, stärkst ohne Unterlass
meine ganzes Wesen, mein ganzes Sein.

Ich bin geworfen in diese Welt.
Gequält von Bedürftigkeit und Begehren.
Wo alles auf dem Weg ist, der Wandlung unterworfen,
auch meine Vorstellung von Dir.
Eine Welt voll Gefahren, in mir und ausser mir.
Eine Welt voll von Verstrickungen.

Nur Du, bist der Du bist.
Nur Du bist der Ort, der immer sein wird und schon immer war.
Ich stehe in Deinem Plan, mit meinen Widerständen und Auflehnungen.

Ich habe das Sein verlernt, kann nicht mehr annehmen was ist.
Blind und Taub geworden dafür, dass nichts Sinnlos ist, nichts verloren geht in Deinem Plan,
verstehe ich nicht das Leid und das Elend dieser und meiner Welt.
Und das Deine Weisheit und Weitsicht unendlich über der meinen steht.
Vergib mir, oh Herr, meine Klage. Offenbare den Gekreuzigten in mir, und Tränen netzen mein Lager.

Du bist der Grösste, das Alles, das Licht, das Absolute, die Perfektion, die Wahrheit, die Weisheit,
das Ziel, das unendliche Sein, ich stehe in Deinem Plan, und kann niemals verloren gehen.

Zurück zur Textauswahl



 

Gottes Wort

Mein Erfolg liegt in meinem beständigen, demütigen und gläubigen Streben.
Ich kenne den Weg. Er ist gerade und schmal. Er ist wie die Schneide eines Schwertes.
Es macht mir Freude, auf ihm zu wandern, und ich weine, wenn ich herunterfalle.
Doch Gott sagt: »Wer kämpft, wird niemals zugrunde gehen.« An dieses Versprechen glaube ich fest.
Obwohl ich in meiner Schwäche tausendmal falle, verliere ich dennoch nicht die gläubige Hoffnung,
daß ich das Licht schauen werde, wenn das Fleisch einst, seiner Bestimmung folgend, vollkommen unterworfen sein wird.

Mahatma Gandhi

Zurück zur Textauswahl



 

Glückselig  (Aus der Bergpredigt)

Glückselig die Armen im Geiste, denn ihrer ist das Reich der Himmel.
Glückselig die Sanftmütigen, denn sie werden das Land ererben.
Glückselig die nach der Gerechtigkeit hungern und dürsten, denn sie werden gesättigt werden
Glückselig die Barmherzigen, denn ihnen wird Barmherzigkeit widerfahren.
Glückselig die reinen Herzens sind, denn sie werden Gott schauen.
Glückselig die Friedensstifter, denn sie werden Söhne Gottes heißen.
Glückselig die um Gerechtigkeit willen Verfolgten, denn ihrer ist das Reich der Himmel.
Glückselig seid ihr, wenn sie euch schmähen und verfolgen und jedes böse Wort lügnerisch wider euch reden werden um meinetwillen.
Freut euch und frohlockt, denn euer Lohn ist groß in den Himmeln; denn also haben sie die Propheten verfolgt, die vor euch waren.

Christus Jesus

Zurück zur Textauswahl


Gesamtverzeichnis der Streetwork-Arbeiten  / Spenden und Beiträge

Aufgrund der grossen Nachfrage sind wir jetzt auf 3 verschiedenen Servern gleichzeitig erreichbar:

Unsere Projekte: www.streetwork.ch / www.streetwork-verlag.ch / www.baerenfelserstrasse.ch  / www.selfhealingfield.ch
 
 Arbeiten, Besucherzahlen und Finanzen / Beatus Gubler Steckbrief  / Beatus Gubler im Internet / Spenden und Beiträge
 

 

 

 

 

 

Klicken Sie hier um nach Oben an den Textanfang zu gelangen.       Klicken Sie hier um zur Textauswahl zu gelangen.

     
Klicken Sie hier um zur Startseite zu kommen.  
Klicken Sie hier wenn Sie wissen möchten wer wir sind und was wir tun....    
Klicken Sie hier wenn Sie erfahren möchten was es neues gibt auf unseren Seiten....    
   
Hier können Sie unser Projekt betreten, mit zahlreichen Beiträgen von ehemaligen Konsumenten.  
     
     
Klicken sie hier um unseren kleinen Verlag zu besuchen....    
Hier geht es zu unserem Flohmarkt.    
     
     
Hier finden Sie Adressen von anderen Sozialprojekten....    
Hier kommen sie zu den besten Suchmaschinen, Sprachübersetzer und Routenplanerseiten.